Ernte und Lagerung

Zur Bestimmung des optimalen Erntetermins dienen Farbe und Festigkeit der Äpfel. Bei gelb-roten Sorten wie Jonagold und Elstar kann mit dem Pflücken begonnen werden, wenn die Grundfarbe der Äpfel von grün nach gelb wechselt und die Deckfarbe ein leuchtendes Rot aufweist. Die Äpfel müssen noch fest und knackig sein und schon etwas süßlich schmecken. Wenn sie „grasig“ schmecken, haben sie noch zu viel Stärke. Die Obstbäume werden dann überpflückt, das heißt nur die reifen Äpfel werden mit Stiel vorsichtig in Großkisten geerntet. Bei der Sorte Elstar müssen wir deshalb etwa fünf mal im Abstand von 4 – 7 Tagen überpflücken bis die Bäume abgeerntet sind.

Nach der Ernte ist es wichtig, dass die Äpfel schnell heruntergekühlt werden. Damit werden die Reifeprozesse unterbunden, die sonst dazu führen, dass die Äpfel gelb und weich werden. Für die Obstlagerung haben wir auf dem Markenhof mehrere Kühlzellen, in denen wir die gesamte Ernte einlagern können. In den modernen Lagerräumen werden die Äpfel schnell auf 1 – 3 C heruntergekühlt. Die Türen der Lagerräume sind gasdicht und es entsteht durch die Atmung der Äpfel im Lager eine Atmosphäre mit 1% Sauerstoff und 3% Kohlendioxid. Dies führt neben der Kühlung zu einer weiteren Reduzierung der Reifeprozesse im Apfel, so dass wir fast bis zur nächsten Ernte knackig-frische Äpfel anbieten können.

Ich bin eine Nachrichtenbox. Klicken Sie den Bearbeiten Button um diesen Text zu ändern